Am letzten Arbeitstag des vergangenen Jahres in der Kanzlei mit den Kolleginnen noch besprochen: die Vorsätze für das neue Jahr. Natürlich hatte keiner welche. „Sowas klappt ja eh nie.“

Nachmittags dann Freunde zu Besuch. Und den Onkel. Natürlich hatte auch da keiner Vorsätze für das neue Jahr. „Sowas klappt ja eh nie“. Und dann packt man seine Pakete aus. „Was willst du denn mit sowas?“ – „Ja, wenn ich in den Wald gehe.“ – „Was willst du denn im Wald?“ – „Ach, ich wollte nächstes Jahr mal wieder geocachen.“ Und genau da war er, der Vorsatz für das neue Jahr: wieder was aktiver werden und die 800 Geocaches vollmachen. An Begleitung wird es mir jedenfalls nicht fehlen. Die Freunde, der Onkel und auch die Frau waren begeistert.

Heute auf dem Neujahrsspaziergang haben Frau, Kind, Onkel und ich den Vorsatz dann direkt mal umgesetzt: der erste Cache des neuen Jahres. Ein netter Mysterie direkt in der Nähe und das Rätsel war auch schnell gelöst. Jetzt fehlen zu den 800 „nur“ noch 75 – aber ich bin zuversichtlich. Im Sommerurlaub wird es bestimmte nette Runden geben. Und auch in der Homezone ist während der Faulheit der letzten Jahre einiges dazugekommen.

In diesem Sinne: ein frohes neues Jahr!

1 thought on “Die Sache mit den Vorsätzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.